Hokushin Ittō-Ryū

Hokushin Ittō-Ryū Hyōhō ist eine Sōgo-Bujutsu Ryūha (vollständige Schule der Kriegskunst) die von ihrer Gründung in den frühen 1820er Jahren bis heute ununterbrochen überliefert wurde. Sie zählt zu den Koryū (traditionell japanische Kampfkunstschule) von denen heute noch etwa 100 existieren. Hokushin Ittō-Ryū bereitete als einer der drei stärksten und größten Ryūha der späten Edo-Zeit (Edo San-Dai-Ryū) ihre Mitglieder auf das Überleben und den Erfolg in Duellen und auf dem Schlachtfeld vor. Ihre tiefsinnige und reichhaltige Philosophie begleitet den Schüler dabei über den Kampf hinaus auf seinem Lebensweg.

Battōjutsu im Chiba-Dōjō in München.

Das Curriculum der Hokushin Ittō-Ryū setzt sich zusammen aus Kenjutsu (Techniken mit dem japanischen Schwert), Battōjutsu (Schwertziehen), Naginatajutsu (Techniken mit der Naginata) und Jūjutsu (Waffenlose Techniken). Der Schwerpunkt des Trainings liegt dabei auf dem Schwert.

Trainiert wird mit Übungswaffen aus Bambus (Shinai) und Holz (Bokutō), sowie beim Battōjutsu mit scharfen Schwertern (Shinken). Es ist für Anfänger natürlich auch möglich, zunächst mit einem stumpfen Schwert (Iaitō) zu trainieren. Dabei werden sowohl Techniken für das japanische Langschwert (Katana) als auch das japanische Kurzschwert (Kodachi) erlernt. Sobald ein Schüler die Grundlagen erlernt hat, wird schrittweise dazu übergegangen, diese im Freikampf (Gekiken) weiter zu vertiefen und zu perfektionieren. Dieser Freikampf wird üblicherweise mit Bōgu (Rüstung, wie sie auch im Kendō verwendet wird) und Shinai praktiziert. Das verwendete Material dient dazu, das Verletzungsrisiko möglichst klein zu halten. Es sollte jedoch beim Gekiken immer im Hinterkopf behalten werden, dass es sich um Training für eine Auseinandersetzung mit echten Schwertern in einer Situation auf Leben und Tod handelt.

Das Gekiken der Hokushin Ittō-Ryū ist in vier Stufen unterteilt:
1. Kata-Geiko: Ausführen der Partnerübungen (Kumitachi-kata) mit Vollkontakt in Bōgu.
2. Uchikomi-Geiko: Übung mit fest definierten Rollen – Uchitachi (der angreifende Schwertkämpfer) und Shitachi (der verteidigende Schwertkämpfer). Uchitachi greift kontinuierlich an, während Shitachi abwehrt und kontert.
3. Shiai-Geiko: Freier (Duell-)Kampf ohne Beschränkung der Trefferzonen.
4. Shinken-Shōbu: Duell mit Shinken und Sundome (3cm vor einem Treffer abstoppen). Dieser Form des Trainings ist Meistern der Schule vorbehalten.

Shiai-Geiko mit Shinai gegen Yari.

Komplettiert wird das Curriculum durch die Schulung in Reihō (Etikette) und Tetsugaku (Philosophie). Die physischen Techniken der Hokushin Ittō-Ryū, in Verbindung mit dem Reihō und Tetsugaku haben das Ziel den perfekten Kenshi mit unbesiegbarem Geist und Körper hervorzubringen.

Weitere Informationen zum Curriculum finden sich auf der Hauptseite der Schule.